10.03.2018

von B° RB

Bad Hindelang ist Genussort

Die Gemeinde Bad Hindelang darf jetzt offiziell den Titel "Genussort" tragen

Bad Hindelang

Die Auszeichnung nahm der Bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei einem Festakt in München vor. „In den Genussorten ist der Genuss zu Hause, sie sind die idealen Botschafter für die außergewöhnliche kulinarische Vielfalt in ganz Bayern“, sagte Brunner. 

Die Gemeinde in den Allgäuer Alpen punktete mit ihrer großartigen Berglandwirtschaft, dem „Ökomodell Hindelang“ sowie dem Immateriellen Kulturerbe „Alpwirtschaft“ – sie sind das Fundament für den Tourismus in Bad Hindelang.

Die Bergkäse- und Alpkäse-Produktion in Bad Hindelang funktioniert seit mehren Jahrhunderten nachhaltig und erfolgreich. „Sie ist die für uns die engst mögliche Kreislaufwirtschaft überhaupt“, sagt Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier und ergänzt: „Unsere Bergbauern und Älpler haben das über Jahrhunderte angeeignete Wissen und die damit verbundenen Fähigkeiten in Bezug auf die Natur und die Käseproduktion weiterentwickelt. Somit ist über die Marke 'Hindelang  – Natur & Kultur' ein ökonomischer Ertrag aus den ökologisch hochwertigen und gesunden Produkten dauerhaft möglich.“

Das Bayerische Landwirtschaftsministerium wird bis Ende des Jahres mit einem renommierten Verlag einen kulinarischen Genussführer herausgeben, der 100 bayerische Genussorte ausführlich beschreibt und auf regionale Besonderheiten abstellt.

Passend zum Thema

Die Erlebnisregion Ochsenkopf und der Fichtelgebirgsverein e.V. sind bestens gerüstet

Alt und Jung erfreuen sich immer mehr am Urlaub auf dem Fahrrad. Land und Leute kann man authentisch und nach eigenem Zeit- und Tourenplan entdecken und kennenlernen

Die oberösterreichische Vitalwelt Bad Schallerbach bietet Erholung pur

Mehr aus der Rubrik

Auf den eigenen Körper hören, Essen und Trinken, Ruhe und Bewegung mit Bedacht in seinen Tag einbauen, die Natur aufmerksam wahrnehmen, achtsam zu sich sein – das gelingt nicht leicht. Lebensweisen, die sich über Jahre entwickelt haben, sind nicht von heute auf morgen zu verändern – aber in Oberstaufen vielleicht in zwei oder drei Wochen

Teilen: