24.03.2016

von Denkinger Kommunikation B° RB

Kulinarisches Gipfeltreffen für den guten Zweck

Allgäuer Hoteliers, Gastronomen und Touristiker knüpfen in Oberjoch Netzwerke und fördern den Nachwuchs der Branche

1. Gipfeltreffen der Allgäuer Hoteliers, Gastronomen & Touristiker“ trafen sich Unternehmen, Unternehmer und Tourismus-Experten aus der Region in lockerer Runde zu Gesprächen und verbrachten gemeinsam einen Wintersporttag mit Skifahren, Ski-Langlauf und Biathlon. Unser Bild entstand beim Après-Ski, dem zum Abschluss ein 4-Gänge Menü in der Moorhütte in Oberjoch folgte

Das „1. Gipfeltreffen der Allgäuer Hoteliers, Gastronomen & Touristiker“ war ein Erfolg auf breiter Basis. Unternehmen, Unternehmer und Tourismus-Experten aus der Region trafen sich in lockerer Runde im auf 1200 Meter gelegenen Skigebiet Oberjoch zu Gesprächen und verbrachten gemeinsam einen Wintersporttag mit Skifahren, Ski-Langlauf und Biathlon. Das von dem Unternehmen Erdinger Weißbräu veranstaltete und von der Allgäu GmbH, den Allgäu TopHotels und Bad Hindelang Tourismus unterstützte Netzwerktreffen fand bei einem von vier Allgäuer Gourmet-Köchen servierten 4-Gänge Menü in der Moorhütte in Oberjoch einen krönenden Abschluss. Die Veranstaltung diente auch einem guten Zweck: Die Hälfte der Einnahmen sowie je 2.500,00 Euro von der Allgäu GmbH und den Allgäu TopHotels erhält der Förderverein für gastgewerbliche Berufe e.V. der Berufsschule Immenstadt zur Nachwuchsförderung. 

„Das Geld ist gut angelegt, immerhin hat die Zahl der an der Gastronomie interessierten jungen Menschen in den vergangenen Jahren um ein Drittel abgenommen. Dem wollen wir entgegenwirken. Wir wollen das Gipfeltreffen in den kommenden Jahren fix im Terminkalender etablieren“, sagte Norbert Kist, Regionalleiter der Firma Erdinger Weißbräu, die mit den Bergbahnen Hindelang-Oberjoch kooperiert. 

Bernhard Joachim hob ebenfalls die zentrale Bedeutung von geschultem Personal in der Branche hervor: „Ohne den gastronomischen Nachwuchs geht es nicht. Wenn niemand mehr bewirtschaftet, bringt uns das schönste Wetter und die herausragendste Gastronomie oder Hotellerie nichts. Deshalb ist die finanzielle Unterstützung des Fördervereins für gastgewerbliche Berufe eine wichtige Investition in die Zukunft“, so der Geschäftsführer der Allgäu GmbH. 

Der Bad Hindelanger Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier unterstützt das Vorhaben, ein Gipfeltreffen dieser Art zu etablieren: „Die Auftaktveranstaltung war schon einmal ein sehr guter Start. Die Premiere bestärkt uns in unserer Meinung, die Veranstaltung fortzusetzen. Wir sind sehr stolz auf Oberjoch und sein tolles Skigebiet, das zum Saisonstart für 23 Millionen Euro umfassend modernisiert wurde. Die Investition in neue Bergbahnen, Gebäude sowie die Beschneiungstechnik war die größte infrastrukturelle Investition jemals in den Bad Hindelanger Tourismus sowie das größte Winter-Neubauprojekt in Deutschland im Jahr 2015.“ 

Die Wahl des Standorts für das Gipfeltreffen hätte besser nicht sein können. Die Teilnehmer verbrachten in Oberjoch einen Traumtag bei besten Wintersportbedingungen und Sonne satt. Sehr zur Freude von Simone Zehnpfennig, Leiterin der Abteilung Kommunikation bei der Allgäu GmbH: „An so einem traumhaften Tag erleben die Teilnehmer genau das, was unsere Gäste im Allgäu suchen und finden – großartige Hüttenatmosphäre, Spitzengastronomie und beste Voraussetzungen für den Wintersport. Der gegenseitige Austausch zwischen Hotellerie, Gastronomie und Touristik ist somit für Gäste in jedem Fall ein Mehrwert.“ 

Für die musikalische Umrahmung beim 1. Gipfeltreffen sorgte das Trio „Bauern-Streich-Wurst“ aus Wertach. Den kulinarischen Ausklang in der Moorhütte verfeinerten die Köche Sascha Kemmerer (TravelCharme Ifen Hotel/Kleinwalsertal), Kai Schneller (Sonnenalp Resort & Spa/Ofterschwang), Christian Knölke (Hubertus Alpin Lodge & Spa/Balderschwang) sowie Gastgeber Dirk Harnischmacher von der Moorhütte Oberjoch. Das renommierte Koch-Quartett schwang den Kochlöffel bei der Gipfelparty ebenfalls für den guten Zweck und verzichtete zugunsten des Fördervereins für gastgewerbliche Berufe der Berufsschule Immenstadt auf ein Honorar.

Passend zum Thema

Am 23. Dezember 2015 können Gäste des Allgäuer Ferienortes Pfronten am traditionellen Christbaumschlagen teilnehmen und gleichzeitig eine gute Tat vollbringen

Fackelwanderung

Fackelwanderung im Eichental

Nachbericht: Fackelwanderung im Eichental, Advent, Advent ein Lichtlein brennt …

SCHAUFENSTERWETTBEWERB "WEIHNACHTSGLANZ": GEWINNER STEHEN FEST!

Mehr aus der Rubrik

Tourismus in den bayerischen Heilbädern und Kurorten bringt 4,5 Milliarden Euro Umsatz im Jahr

Teilen: