13.12.2016

von B° RB

Online-Buchungs-Millionär

Bad Hindelang ist erstmals Online-Buchungs-Millionär. Ferienort setzt mit Vertriebsstrategie bayernweit Maßstäbe

2012 hatte Bad Hindelang Tourismus mit drei online buchbaren Betrieben sein strategisches Ziel „Vertriebsoptimierung Online-Buchbarkeit“ ausgegeben. Seither wurde der Umsatz bei Vermietungsbetrieben aus Online-Buchungen fast versechsfacht

Bad Hindelang Tourismus ist erstmals Online-Buchungs-Millionär. Für das Jahresende prognostiziert der Allgäuer Ferienort bei 2.644 Online-Buchungen einen Jahresumsatz von 1,15 Millionen Euro. Ende 2015 wurde bei 2.008 Online-Buchungen ein Umsatz von 874.530,00 Euro verbucht. 2012 hatte der bekannte Allgäuer Ferienort mit drei online buchbaren Betrieben sein strategisches Ziel „Vertriebsoptimierung Online-Buchbarkeit“ ausgegeben, zielstrebig weiterverfolgt und den Umsatz bei Vermietungsbetrieben aus Online-Buchungen seither fast versechsfacht. Mittlerweile bieten 50 Prozent der rund 400 online gelisteten Beherbergungsbetriebe in Bad Hindelang ihre Angebote direkt (online) buchbar an.

„Was für ein großartiges Ergebnis zum Jahresabschluss. Zumal die meisten Buchungen bei Privatvermietern und Ferienwohnungen stattfinden, die nach wie vor den größten Anteil unserer Gastgeber ausmachen. Mit diesem Ergebnis liegen wir deutlich über dem bayerischen Durchschnitt. Die sehr positiven Zahlen sind zugleich Anerkennung und Motivation für die Zukunft – auch in den kommenden Jahren wollen wir Hand in Hand mit unseren Betrieben in der massiv fortschreitenden Welt der Digitalisierung erfolgreich sein“, sagt Benjamin Bichler, zuständig für Onlinemanagement & Vertrieb bei Bad Hindelang Tourismus und maßgeblich für den aktuellen Erfolg verantwortlich.

Dass Bad Hindelang Pionierarbeit betreibt und somit auf dem exakt richtigen Weg ist, untermauerte der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Ostbayern e.V., Dr. Michael Braun, jüngst beim Bayerischen Tourismustag in Augsburg: „42 Prozent aller touristischen Leistungen werden mittlerweile online gebucht“, sagte Braun und machte darauf aufmerksam, dass bayernweit lediglich 15 Prozent der Betriebe online buchbar und demzufolge 85 Prozent der touristischen Leistungen im Freistaat „für Gäste unsichtbar“ seien.

„Benjamin Bichler und sein Team haben in den vergangenen Jahren Großartiges geleistet – sowohl für die Marktgemeinde als auch für unsere Gastgeber, für die die Online-Buchungen immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dieses Ergebnis ist zugleich eine tolle Steilvorlage zum Start in die neue Wintersaison“ sagt Bad Hindelangs 1. Bürgermeister Adalbert Martin.

Online-Manager Bichler nennt „die provisionsfreie Buchbarkeit auf der Website www.badhindelang.de, die hohe Datenqualität der buchbaren Leistungen sowie das Vertrauen der Gastgeber in die Kompetenz der Mitarbeiter von Bad Hindelang Tourismus“ als entscheidende Faktoren für den großen Erfolg. „Ein weiterer Grund ist, dass die Buchungsstrecke nicht nur in unsere Internetpräsentation eingebunden, sondern seit Mitte 2013 im gleichen Layout wie der Rest der Internetseite dargestellt, sprich voll integriert ist. Das schafft Vertrauen und vermindert Absprünge. Zudem wird die Buchungsstrecke permanent optimiert und auf die technisch rasanten Entwicklungen angepasst“, so Bichler.

Darüber hinaus fungiert die Bad Hindelanger Tourist Information seit Ende 2015 als örtliche Buchungszentrale und bucht Gäste nach erfolgreicher Vermittlung direkt und provisionsfrei ein.

„Das ist Service am Gast und Gastgeber zugleich und entspricht unserer Philosophie als örtlicher Dienstleister und Partner“ unterstreicht Bichler und macht darauf aufmerksam, dass die aktuelle Auswertung lediglich das örtliche Reservierungssystem betrifft. 

Benjamin Bichler: „Eigene Verkaufskanäle der Hotels sind noch gar nicht mit berechnet. Nicht berücksichtigt sind zudem die Kurbeiträge.“

Passend zum Thema

Radeln im Tal der Schwarzen Laber von Sinzing nach Parsberg

Mit der KönigsCard fällt auch bei schlechtem Wetter der Urlaub nicht ins Wasser

Herbstwandern und Wellness auf dem Jurasteig im Bayerischen Jura

Mehr aus der Rubrik

Deutschlands und Vorarlbergs schnellste Seilbahn wird im Skigebiet Ifen feierlich eröffnet

Mehrfach prämiertes Ski- und Snowboard-Areal in den Allgäuer Alpen begeistert Familien und Weltstars

An Fellhorn, Kanzelwand und Nebelhorn laufen die ersten Bahnen

Teilen: