01.03.2017

von B° RB

Bad Hindelang setzt aktuell neue Bestmarke

Mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen im Jahr 2016

Bad Hindelang und seine Tourismuswirtschaft befinden sich seit mehr als zehn Jahren auf einem langfristigen Wachstumspfad

Bad Hindelang (Allgäu) hat eine aktuell neue Bestmarke gesetzt: Mit etwas mehr als 1,1 Mio. Übernachtungen und 225.390 Gästeankünften in 2016 hat das Familien-Urlaubsparadies in den Allgäuer Alpen erneut die Grenze von einer Million Übernachtungen deutlich überschritten. 

Im Vorjahr 2015 wurden 1,065 Mio. Übernachtungen und 217.762 Gäste verbucht. Bad Hindelang und seine Tourismuswirtschaft befinden sich damit seit mehr als zehn Jahren auf einem langfristigen Wachstumspfad – so konnten die Gästeankünfte seit 2007 um 42 Prozent (+ 67.000), die Übernachtungen um 16 Prozent (+ 151.000) und die Bettenauslastung um 7,5 Prozentpunkte auf aktuell 44 % gesteigert werden.   

Mit jährlich mehr als 100 Mio. Euro Umsatz ist der Tourismus in Bad Hindelang der wichtigste Wirtschaftszweig – 80 Prozent der Wertschöpfung vor Ort resultieren direkt und indirekt aus dem Tourismus. Mindestens 1.500 Menschen in der 5000-Einwohner-Gemeinde sind in der Tourismus-Branche beschäftigt. Touristische Schwerpunkte sind die Themen Wandern, Winter, Kinder, Gesundheit und Allergie – seit 2011 zählt Bad Hindelang zum auserwählten Kreis der „Allergikerfreundlichen Kommunen“.  

Für den Bad Hindelanger Bürgermeister Adalbert Martin ist der Fall klar: „Entscheidend für den Gemeindeerfolg sind die Investitionen und das Qualitätsbewusstsein unserer Hotels und Gastgeber in allen Kategorien. Zudem sind wir durch die Modernisierung unserer Bergbahnen in Oberjoch als wettbewerbsstarkes Wintersportgebiet optimal aufgestellt. So gilt Oberjoch als familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen.“ 

Der Bad Hindelanger Tourismusdirektor Maximilian Hillmeier nennt darüber hinaus die bis 2020 festgelegte und festgeschriebene Tourismusstrategie als Hauptgrund für die kontinuierlich positive Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen: „Unsere Strategie basiert auf einer engen und nachhaltigen Zusammenarbeit mit den örtlichen Leistungspartnern, einer kontinuierlichen Steigerung der Qualität, Angebotsvielfalt sowie einem guten Preis-Leistungsverhältnis“, sagt Hillmeier und ergänzt: „In den vergangenen zehn Jahren wurden gemeinsam Produkte wie 'Bad Hindelang PLUS' und 'Allergikerfreundliche Gemeinde' aufgebaut, die nicht nur zu einer positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen, sondern auch zu einer klaren Positionierung am Markt führten.“ 

Passend zum Thema

Bereits zum sechsten Mal in Folge fällt die Bilanz für Bad Gögging positiv aus. 2016 verzeichnete der Kurort ein Gästeplus von 2,40 Prozent. Tourismus-Managerin Astrid Rundler visiert erneute Steigerung für 2017 an

Pünktlich zum Saisonstart 2016/17 erwarten alle Einsteiger und Pistenflöhe am Söllereck zahlreiche Neuheiten

Grünzugfest in Kulmbach am 3. Oktober 2016

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: