08.01.2017

von B° RB

Amber Hall

Ein Mystery-Horror-Thriller von Lars Lienen

Amber Hall

Offenbar hat das Schicksal ein Einsehen mit den jungen Frauen Emily und Alanna. Die beiden Schwestern erben ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ein unglaubliches Vermögen. Mit dem Kauf des luxuriösen Herrenhauses „Amber Hall“ samt Bediensteten scheinen sich endlich all ihre Träume von einem sorgenfreien Leben zu erfüllen. Doch schon nach kurzer Zeit versetzen merkwürdige Geschehnisse Emily in Angst und Schrecken und lassen sie mehr und mehr an ihrem Verstand zweifeln. Bis sich schließlich das düstere Geheimnis von „Amber Hall“ offenbart. Doch da ist es bereits zu spät... 

Im Zuschauer macht sich zunehmend Unbehagen breit. Klaviermusik und tragische Opernarien schüren die dichte Atmosphäre des Grauens, alles wirkt bedrückend, bedrängend und beklemmend. Langsam kulminiert die Stimmung. Was ist es nur, das Emily verfolgt? Welcher Schrecken wohnt in Amber Hall? Faith findet es heraus: Amber Hall ist ein Haus des Todes … 

Dienstag, 10. Januar 2017 um 20 Uhr im Hofgarten Immenstadt

Theatergastspiele Fürth

Karten: Buchhandlung Lindlbauer, Eberl Medienshops, karten100@web.de und an der Abendkasse ab 19 Uhr. Bus ab Oberstdorf.

Regie: Jan Hasenfuss

Mit Maike von Bremen, Jessica Boehrs, Allegra Curtis, Friederike Sipp und Tatjana Blacher 

Passend zum Thema

Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners mit Ramona Krönke

Der KULTurSOMMER Garmisch-Partenkirchen 2016 lädt seine Gäste zum "FREI SEIN" ein

Der Tenor steht vier Mal als Schattenmann auf der Bühne – Uwe Kröger verkörpert Dr. Gudden

Mehr aus der Rubrik

Schauspiel nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada in Immenstadt

Teilen: