Angeln in Oberstdorf im Allgäu

Angeln in Oberstdorf im Allgäu.
Freibergsee in Oberstdorf im Frühling

Ob an Breitach, Stillach, Trettach oder am Freibergsee - Angelfans kommen in Oberstdorf voll auf Ihre Kosten.

Fischereibedingungen für Gäste
1. Allgemeine Bedingungen
1. Fischereierlaubnisscheine werden nur an Personen ausgegeben die Gäste in Oberstdorf mit gültiger Allgäu-Walser-Karte (Typ-Oberstdorf) sind, einen Fischereischein besitzen und mindestens 18 Jahre alt sind.
2. Das Angeln ist in allen nachstehend aufgeführten Gewässern nur mit einer Handangel erlaubt.
3. Die Gewässergrenzen auf dem Gewässerplan sind zu beachten.
4. Die tägliche Angelzeit ist eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang.
5. Angeln mit lebendem Köderfisch ist verboten.
6. Hältern von Fischen nur in geräumigen Setzkeschern mit knotenfreiem Textilnetz.
7. Gefangene Fische dürfen nicht verkauft oder vertauscht werden.
8. Das Angeln erfolgt auf eigenes Risiko, einschl. der Benutzung des vereinseigenen Ruderbootes.
9. Die Benutzung des Bootes ist nur zum Angeln erlaubt. Ein Anspruch auf die Bereitstellung des Bootes besteht nicht.
10. Die Boote sind sauber zu halten und Schäden an den Booten sind umgehend zu melden.
11. Die Fahrverbote für Kraftfahrzeuge in die einzelnen Täler sind zu beachten.
12. Den Anweisungen der Kontrollorgane ist Folge zu leisten.
13. Fischen im Bereich der Fischpässe ist verboten.
14. Zeitraum der Fischerei ist vom 01.06. bis 31.08.

2. Besondere Bedingungen an den einzelnen Gewässern
Breitach
Fliegenstrecke vom Klammtörle flußabwärts bis zum Illerursprung 5,2 km
Erlaubt sind: nur die künstliche Fliege (Naß-, Trockenfliege und die Nymphe)
Verboten sind: Streamer, Bleie am Vorfach und die Wasserkugel
Bitte die Brutstellen des Flußuferläufers i.d.Z. vom 01.05. bis 31.07. nicht stören!

Stillach
Fangstrecke von der Eschbachbrücke (Birgsau) bis zum Illerursprung 13,6 km
Erlaubt sind: alle künstlichen Köder und der tote Köderfisch am System
Verboten sind: alle natürlichen Köder (ausser der tote Köderfisch am System), Widerhaken und Hakengrößen über Nr. 7 (ausgenommen künstliche Fliegen und Nymphen)

Trettach
Fangstrecke von Spielmannsau bis zum Illerursprung
9,4 km, Fangbedingungen wie in der Stillach

Freibergsee(20ha)
Erlaubt sind: alle künstlichen und natürlichen Köder, auch tote Köderfische am System und das Schleppfischen
Verboten sind: die Verwendung von Köderfischen aus anderen Gewässern als dem Freibergsee, der Krebsfang und der Fang von Salmoniden (Seeforellen)

3. Tagesfang
An den Fließgewässern zusammen drei Salmoniden (Äschen, Forellen, Saiblinge)
Im Freibergsee zwei Raubfische oder drei Friedfische.
Täglich insgesamt an sämtlichen Gewässern drei Fische, jedoch nur einen Fisch über 5 Kilogramm.

4. Mindestmaße und Schonzeiten
Bachforelle: 32 cm, geschont ab 15.09.
Regenbogenforelle: 32 cm, geschont ab 15.09.
Saibling: 32 cm, geschont ab 15.09.
Äsche: 35 cm, geschont ab 19.05.
Hecht: 60 cm, geschont bis 01.06.
Zander: 50 cm, geschont bis 01.06.
Karpfen: 40 cm
Schleie: 32 cm
Aal: 40 cm

5. Ausgabe von Erlaubnisscheinen
Firma Hasselberger, Fahrrad –Reparatur/-Verkauf/-Verleih, Hauptstraße 7, 87561 Oberstdorf, Tel. 08322/4467, zu den Geschäftszeiten Mo.-Sa. 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 17.00 Uhr (Mo, Di, Do, Fr)

6. Telefon für Notfälle
Vorstand Dr. Michael Klotz: 08322 / 1397
Gewässerwart Gerhard Veit: 08322 / 940215
Polizei: 08322 / 96040 oder 110
Notruf: 19222 oder 112
Der Vorstand des Fischereivereins Oberstdorf e. v.

Teilen: