Ski alpin in Oberstaufen im Allgäu

Herzlich willkommen in Oberstaufen, dem Paradies für Wintersportler!
Die 645-1833 Meter hoch gelegene Sport- und Urlaubsregion Oberstaufen zählt zu den großen Wintersportzentren im Allgäu.

Das Allgäu ist eine wahre Winterwunderlandschaft. Ob ambitionierte Wintersportler oder Genießer - wir haben für alle etwas: Pisten, Loipen, Tiefscheehänge, Wanderwege oder Kutschfahrten. Aber vor allem haben wir Sonnenterrassen, Hüttengaudi und unsere Allgäuer Lebensfreude. Die Skigebiete am Hündle/Thalkirchdorf, in Steibis/Schindelberg und in Sinswang eignen sich besonders für Anfänger und Familien. Bei guter Schneelage stellt der Hochgrat mit seinen über sechs Kilometer langen Abfahrten auch für Könner eine Herausforderung dar.Vierer-Kabinenbahnen am Hochgrat und Achter-Kabinenbahnen am Imberg, eine Doppel-Sesselbahn am Hündle sowie die modernste Sechser-Sesselbahn Deutschlands am Imberg erschließen neben weiteren 22 Schleppliften rund um Oberstaufen insgesamt 45 Kilometer Pistenvergnügen. Beschneiungsanlagen in der Skiarena Steibis und in Thalkirchdorf sorgen dabei für Schneesicherheit über die gesamte Wintersaison.Beste Voraussetzungen für den nordischen Sportliebhaber bieten rund 100 Kilometer gespurte Loipen für die klassische Technik und für Skating. Den Spaziergängern steht ein 60 Kilometer großes geräumtes Wegenetz mit herrlichen Ausblicken auf die Allgäuer Bergwelt zur Verfügung. Schneeschuhwanderungen, Pferdeschlittenfahrten, Rodeln, Eislaufen oder Eisstockschießen und andere Outdoor-Aktivitäten bieten allen Gästen ein unvergessliches Wintererlebnis.Das besondere Plus: Über 250 Gastgeber schenken Ihren Gästen den Skipass für alle vier Skigebiete. So bequem geht es nirgends auf den Gipfel und jede Menge Spass bietet dabei nicht nur der Blick in den Geldbeutel.

Skiurlaub in Bayern
Vier Oberstaufener Skigebiete werben um die Gunst der bretternden Schneehasen: An 28 Liften und Bergbahnen an Hochgrat und Imberg, im Hündle-Thalkirchdorf-Gebiet und in Sinswang kann man sich im Skiurlaub in Bayern austoben – auch für den Nachwuchs ist gesorgt.

Vom Hochgrat steil ins Tal
Am Hochgrat geht’s zur Sache: Mittelschwere und sehr steile Abfahrten fordern selbst den geübten Pistenfreund heraus. Auf über 1800 Metern startet das schneeweiße Vergnügen. Der Hochgrat übertrifft alle anderen Berge der Nagelfluhkette. Auf dem Weg zum Gipfel genießt man in der Vierer-Kabinenbahn den Ausblick auf den sonnenbeschienenen Gebirgszug. Abseits der präparierten Piste erfreuen sich abenteuerlustige Skitourengänger und Freerider am tiefen Schnee der Nordhänge.

Familien-Skiurlaub in Bayern
Am Imberg lohnt sich der Skiurlaub besonders für Familien: Die Kleinen amüsieren sich im Skikinderland und bleiben warm auf dem sonnigen Hochplateau. Die größeren Schneehasen finden ihre Lieblingsstrecken auf den teils beschneiten Pisten. Über weite und baumfreie Almen, die für Bayern typisch sind, geht’s von Lift zu Lift. Eine Achter-Kabinenbahn und eine beheizte Sechser-Sesselbahn mit Glaskuppel und Kinderschutzbügel bringen auch größere Familien sicher hoch hinauf. So wird der Skiurlaub zum vollen Erfolg!
In Oberstaufen fühlen sich alle Wintersportler pudelwohl.

Aus eins mach zwei: Hündle und Thalkirchdorf
Erlebnisreiche Lifte verbinden die zwei Skigebiete Hündle und Thalkirchdorf. Auf dem breiten, gleichmäßigen Hügelhang des Schwandlifts kribbelt es im Bauch, sowohl beim Neuling als auch beim geübten Skiurlauber. Besonders abenteuerlich fährt es sich bei abendlichem Flutlicht. Eine lange Abfahrt genießt man vom Prodellift aus: 1700 Meter geht’s schneesicher zur Mittelstation. Auch Snowboarder freuen sich über die breiten Pisten der beiden Skigebiete.

Sinswanger Ski-Lernspaß
Zukünftige Schneeflitzer feiern ihre ersten Erfolge in Sinswang: Mit dem breiten, wenig steilen Sonnenhang haben es Anfänger leicht, Gefallen am Skifahren zu finden. Mit dem "Zauberteppich", dem Doppelbügel- und dem Raketenlift erklimmen kleine und große Skineulinge den Sinswanger Hügel. Geprüfte Skilehrer stehen mit Tipps zur Seite. Aber nicht nur Skiurlauber in den Kinderschuhen, auch Snowboarder oder Carver finden Gefallen an den flachen Piste.
Die Skigebiete am Hündle/Thalkirchdorf, in Steibis/Schindelberg und in Sinswang eignen sich besonders für Anfänger und Familien. Bei guter Schneelage stellt der Hochgrat mit seinen über sechs Kilometer langen Abfahrten auch für Könner eine Herausforderung dar.

Vierer-Kabinenbahnen am Hochgrat und Achter-Kabinenbahnen am Imberg, eine Doppel-Sesselbahn am Hündle sowie die modernste Sechser-Sesselbahn Deutschlands am Imberg erschließen neben weiteren 22 Schleppliften rund um Oberstaufen insgesamt 45 Kilometer Pistenvergnügen. Beschneiungsanlagen in der Skiarena Steibis und in Thalkirchdorf sorgen dabei für Schneesicherheit über die gesamte Wintersaison.

Beste Voraussetzungen für den nordischen Sportliebhaber bieten rund 100 Kilometer gespurte Loipen für die klassische Technik und für Skating. Den Spaziergängern steht ein 60 Kilometer großes geräumtes Wegenetz mit herrlichen Ausblicken auf die Allgäuer Bergwelt zur Verfügung. Schneeschuhwanderungen, Pferdeschlittenfahrten, Rodeln, Eislaufen oder Eisstockschießen und andere Outdoor-Aktivitäten bieten allen Gästen ein unvergessliches Wintererlebnis.

Das besondere Plus: Über 250 Gastgeber schenken Ihren Gästen den Skipass für alle vier Skigebiete. So bequem geht es nirgends auf den Gipfel und jede Menge Spass bietet dabei nicht nur der Blick in den Geldbeutel.

Skiparadies Oberstaufen   
Die Lifte liegen in einer der schönsten und schneesichersten Regionen des Allgäus.

Wer mittelschwere und steilere Abfahrten bevorzugt, ist am Hochgrat genau richtig. 4-er Kabinenbahnen bringen die Winterurlauber auf den höchsten Berg (1833 m) im westlichen Allgäu. Skitourenfahrern und Freeridern bieten Varianten abseits präparierter Pisten an den Nordhängen besondere Herausforderungen.

In der Skiarena Steibis findet jeder Skifahrer seine Lieblingspiste. Verschiedene Abfahrten über weite und baumfreie Almen führen von Lift zu Lift. Beschneiungsanlagen sorgen bei Schneemangel vom Fluhgipfel bis zur Talstation der Imbergbahn für ausreichend künstlichen Nachschub. Das Skikinderland auf dem sonnigen Hochplateau verspricht Skispaß schon für die Kleinsten. Mit den Achter-Kabinenbahnen der Imbergbahn kommen nicht nur Skifahrer und Snowboarder schnell und bequem auf den Gipfel; auch im Tal gibt es keine großen Wartezeiten. Die neue beheizte Sechser-Sesselbahn mit Glaskuppeln und Kinderschutzbügeln ist die Modernste ihrer Art Deutschlands und bringt die Wintersportler auf schnellstem Weg vom Bärenloch bis zum Fluhgipfel. Und nach einem erlebnisreichen Skitag in den Bergen können Sie je nach Lust und Laune beim Après-Ski an der Talstation dabei sein oder vielleicht lieber ein entspannendes Wellnessangebot genießen.

Zwischen dem Skigebiet Thalkirchdorf und dem Hündle-Skigebiet besteht seit einigen Jahren eine Verbindung. Besonders beliebt ist der Schwandlift, der sowohl für weniger Fortgeschrittene als auch für bessere Skifahrer durch seinen breiten, in gleichmäßigen leichten Wellen abfallenden Hang schön zu fahren ist.

Die optimal präparierten, auf der Thalkirchdorfer Seite auch teilweise künstlich beschneiten Pisten machen richtig Spass. Landschaftlich reizvoll führt der Prodellift mit 1.400 Metern Länge auf mehrere Richtungsumlenkungen fast bis auf den Gipfel des 1.427 Meter hohen Denneberg.
Eine Flutlichtanlage am Schwandlift sorgt auch in den Abendstunden für Skivergnügen.

Wintersport am Abend   
Flutlichtanlage am Schwandlift in Thalkirchdorf

Das Skigebiet Thalkirchdorf bietet Ski- und Snowboardfahrern auch in den Abendstunden die Möglichkeit, ihren Wintersport auf einer Abfahrt von über 800 Metern zu genießen.

Zehn Masten beleuchten die Piste für die "Nachtfahrer". Und damit das Skivergnügen auch gesichert ist, wird bei Notwendigkeit mit Schneekanonen beschneit.

Von Dienstag bis Freitag ist die Flutlichtanlage jeweils von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr in Betrieb.

Teilen: