Wassertreten - Kneippkuren im Oberallgäu

Wassertreten - Kneippkuren im Oberallgäu
Wassertretanlage am Kurhaus in Fischen im Oberallgäu

Das Wassertreten im Oberallgäu ist nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung, sondern fördert auch Ihre Gesundheit. Davon war schon Pfarrer Sebastian Kneipp überzeugt, und nahm das Wassertreten als wichtigen Bestandteil in seine heilende und krankheitsvorbeugende Kneippkur auf.

Anwendung Wassertreten - Kneippen (nach Pfarrer Sebastian Kneipp):
Wassertreten ist wohl die bekannteste Form der Kneippanwendungen. Das Wasser sollte hierbei mindestens bis zur halben Wadenhöhe reichen. Dann geht man hin und her und achtet darauf, dass man die Beine beim Gehen möglichst weit aus dem Wasser heraushebt (Storchengang).

Dauer Wassertreten - Kneippen:
Ungefähr 1 Minute  - Ungeübte am Anfang nur 20 - 30 Sekunden

Um den gewünschten Erfolg zu erzielen, sollten alle Übungen unbedingt laut Anleitung ausgeführt werden - und bitte nicht übertreiben.
Die behandelten Stellen nicht abtrocknen sondern einfach ein bisschen abtropfen lassen. Kleidung anziehen und circa 10 Minuten gehen, schon bald wird sich ein wohliges Wärmegefühl einstellen.

Die Kneippkur

  •  wirkt anregend auf den Stoffwechsel der Haut und der Muskulatur
  •  regt den Kreislauf an
  •  dient zur Auffrischung und Kräftigung
  •  erfrischt nach einem anstrengenden Tag, nach einer Wanderung
  •  hilft bei Einschlafschwierigkeiten
  •  hilft bei Kopfschmerzen und Migräne
  •  hilft bei Durchblutungsstörungen
  •  trägt zur Stärkung des Immunsystems bei


Nutzen Sie die Kneipp-Anlagen im Oberallgäu und tun Sie dabei gleichzeitig etwas für Ihre Gesundheit. Sie werden sehen, das Wassertreten (kneippen) wird Ihnen und Ihrem Körper spürbar gut tun.

Wassertreten in Fischen im Allgäu

Wassertreten in Fischen im Allgäu

Wassertreten ist wohl die bekannteste Form der Kneippanwendungen. In Fischen im Allgäu gibt es mehrere Möglichkeiten zum Wassertreten oder "Kneippen".

Wassertreten rund um Oberstdorf

Wassertreten rund um Oberstdorf

Wie bei jeder Kaltanwendung ist es wichtig, dass der Körper und die Füße warm sind. Das Wasser muss knapp bis zum Knie reichen. Beim Treten des Wassers muss jeweils ein Bein ganz aus dem Wasser gehoben werden, damit die Luft die Fußsohlen berühren kann.

Teilen: